Nach reiflicher Überlegung haben sich die Bürgermeister der Gemeinsamen Region Schneebergland – aufgrund zahlreicher organisatorischer Auflagen und zweigeteilter Meinungen in den einzelnen Gemeinderäten – im August 2016 dazu entschieden, das Schneebergland nicht als Klima- und Energiemodellregion zu organisieren.

Da für viele Schneebergland-Bürgermeister sowie auch etliche TeilnehmerInnen an den beiden Schneebergland-Strategie-Workshops 2016-2020 im letzten Winter die Themen Klima und Energie dennoch immens wichtig für die Zukunft erscheinen, hat man nun – auch ohne KEM – alle interessierten Gemeinden samt ihren Energie- und Umweltgemeinderäten sowie Energiebeauftragten erstmals eingeladen, um eine eigene Klima- und Energie-Runde Schneebergland zu etablieren, um darin Projekte untereinander zeitgerecht abzustimmen und in Zukunft dafür auch weiterführende Unterstützungen zu lukrieren.

In Hampi´s Gasthof in Würflach trafen sich hierfür zahlreiche interessierte Teilnehmner und fanden sogleich mehrere Themen, die für alle als gutes und wichtiges Regionsthema verifiziert wurden – es sind dies Dinge wie Beleuchtungskonzepte für Gemeinden, Energieeffizienz durch Energieeinsparungs-Contracting oder Energiebuchhaltungs-Controlling, das breite Feld der E-Mobilität, Anruf-Sammeltaxi-Systeme-Erfahrungswerte, Projekt- und Diplomarbeiten zu theoretischen Fragestellungen gemeinsam mit der HTL Wiener Neustadt sowie die Bewusstseinsbildung zum Thema Klima & Energie an den regionalen Schulen.

Seit Jänner 2017 finden – mit Unterstützung durch das Kleinregionsmanagement – laufend Veranstaltungen zu aktuell wichtigen Regionsthemen statt.