Sie tragen das ausgezeichnete Image der Region Schneebergland weit über deren Grenzen hinaus.

Die "Schneebergland-RegionsbotschafterInnen" haben eines gemeinsam:

Die Verbundenheit zur Region,

die die "Marke Schneebergland" zum Qualitätsmerkmal macht.

 

 
 

Um die "Marke Schneebergland“ sowohl innerhalb der Regionsbevölkerung als auch für Gäste der Region besser zu bewerben und mit zahlreichen „helfenden Händen“ noch bekannter zu machen hat die Gemeinsame Region Schneebergland inzwischen auch einige RegionsbotschafterInnen auserkoren. Die ersten drei Botschafter wurden bereits im Juni 2015 im Rahmen eines großen „Schneebergland-Freundetreffens“ auserwählt.

Es sind dies Frau Mag. Dr. Jacqueline Gillespie, Schneeberg-Krimiautorin aus Miesenbach für den Bereich Geschichte/Brauchtum,  Andreas Sederl von der Fruchtwelt Mohr-Sederl aus Zweiersdorf/Höflein für den Bereich Kulinarik/Tourismus sowie Bgm.a.D. Adi Reuscher, Mitbegründer der Raimundspiele Gutenstein, für den Bereich Kunst & Kultur.

Beim Dirndlgwandsonntag im September 2015 folgten dann zwei weitere Regionsbotschafter, die den Namen Schneebergland sozusagen „in die weite Welt“ tragen möchten. Nämlich Mag. Robert Schmid, Leiter der Schmid Industrieholding in Wopfing, welche unter anderem die Wopfinger Baustoffindustrie GmbH als ein Tochterunternehmen führt, für den Bereich Wirtschaft, sowie die Schwestern Karin Schwarz und Andrea Reichenfelser von Trachten Köstler, welche den Verkauf der Schneebergland-Tracht organisieren, für den Bereich Regionale Identität/Vermarktung.

Gemeinsam mit dem Regionsobmann und dem Kleinregionsmanagement erarbeiten die RegionsbotschafterInnen momentan Aktivitäten, welche einerseits das Schneebergland bewerben, andererseits aber auch die/den jeweilige/n Botschafter/in in seinem eigenen Wirkungsbereich unterstützen sollen.

 

       

 
 

Schneebergland-Botschafterin für Geschichte & Brauchtum

Mag. Dr. Jacqueline Gillespie, Autorin aus Miesenbach

 

Die in Miesenbach lebende Autorin Jacqueline Gillespie -Tochter eines schottischen Besatzungsoffiziers und einer Wienerin - besuchte das Lycée Français de Vienne und studierte in weiterer Folge Romanistik. Bereits in Jugendjahren schrieb sie Kurzgeschichten und gewann 1975 den Literaturpreis vom Bundesministerium für Unterricht und Kunst. Parallel dazu absolvierte sie die Ausbildung zur Reittrainerin an der Wiener Neustädter Militärakademie und bestritt als Leistungssportlerin internationale Springreitturniere. Sie war etliche Jahre im Managementbereich tätig. 2001 beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen und schreibt seither Romane und Kurzgeschichten. In Miesenbach war auch wieder Zeit für eine alte Leidenschaft, das Klavierspiel, eine weitere kam noch hinzu. Das Orgelspiel.

Bisher sind drei Schneeberg-Krimis erschienen: "Schade um die Lebenden" (2013), "Schindeln am Dach" (2014) und "Den Letzten beißen die Schweine" (2015). Ihre Schneeberg-Krimis werden in allen Regionsgemeinden sowie im Kleinregionsbüro Schneebergland zum Verkauf angeboten. Spannend bis zur letzten Zeile beschreiben diese Bücher das alltägliche Leben in unserer Region und bewerben die Besonderheiten des Schneeberglands in ganz Österreich und über die Landesgrenzen hinaus! Mehr unter www.gillespie.com

 

 

   

Mag. Dr. Jacqueline Gillespie zum Schneebergland:

„Das Schneebergland und seine Leute muss man lieben. Ein steter Quell der Faszination und Inspiration. Liebliche Täler, schroffe Felsen und sanfte Hügel, die Vielfalt kennt im Schneebergland keine Grenzen. Eine Region, die es seit langem verdient, besonders wertgeschätzt zu werden. Es ist mir daher eine große Freude und auch Ehre, das Schneebergland durch meine Bücher den Menschen näher zu bringen“.

 

Regionsbotschafter Andreas Sederl für Kulinarik & Tourismus

von der Fruchtwelt Mohr-Sederl in Zweiersdorf/Höflein

 

Andreas Mohr-Sederl ist seit 20 Jahren Eigentümer und Chef der Fruchtwelt Mohr-Sederl, einem  Qualitäts-Familien-Betrieb direkt am Fuße der Hohen Wand in Zweiersdorf im Schneebergland. In den letzten Jahren hat er seine Angebotspalette großzügig und immer wieder erweitert. Er bietet seine bereits mehrfach prämierten naturtrüben Fruchtsaftkombinationen sowie Most- und Schnapsspezialitäten aus heimischem Obst in ganz Österreich zum Verkauf an, sowohl Ab Hof, als auch in der Gastronomie und im Lebensmittelhandel.  Neuerdings offeriert er auch spezielle Genussreisen mit Betriebsführungen und Verkostungen, kombiniert mit Highlights aus dem Schneebergland und Nächtigungen in regionalen Beherbergungsbetrieben.

Unter Verwendung eines speziellen „Genuss aus dem Schneebergland“-Emblems sorgt er für eine Bewerbung innerhalb und außerhalb unserer Region in ganz Österreich!

Mehr unter www.mohr-sederl.com

   

Andreas Sederl zum Schneebergland:

„Die Saft-Herstellung beginnt bei mir schon bei der Auswahl des richtigen Obstes - mit Früchten bester Qualität und von heimischen Obstbaubetrieben. Wo wir auch schon beim Thema wären. Für mich ist genussvolles Essen und Trinken wichtig, aber bitte schön mit Produkten aus der Region. Die gibt es aber nicht in der benötigten Menge. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist die Gründung eines eigenen Vereins `Obst im Schneebergland`, welcher sich zum Ziel setzt, alte Streuobstwiesen zu erhalten und den Obstbau und die Obstkultur zu fördern. Unterstützt wird diese Idee finanziell durch die Gemeinden im Schneebergland bzw. die Leader-Region NÖ Süd. Schön, dass die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene so gut funktioniert!"

 

Schneebergland-Regionsbotschafter für Kunst & Kultur

Bgm. a.D. Adi Reuscher aus Gutenstein

 

Das Schneebergland ist nicht nur ein einzigartiges Wandergebiet, sondern hier trifft in wunderbarer Weise Natur auf Kultur. Das zeigen unzählige Veranstaltungen von Puchberg am Schneeberg über Bad Fischau-Brunn, durch das schöne Biedermeiertal bis Rohr im Gebirge.

Ein großartiges kulturelles Highlight der Region findet sich in Gutenstein. Neben der Cartusiana-Musikakademie (Nachfolger sind die Meisterklassen Gutenstein) begründete 1993 der damalige Bürgermeister Adi Reuscher die Raimundspiele Gutenstein mit. Eine Veranstaltungsreihe, die jährlich im Sommer in einem großen Theaterzelt im Bleichgarten Gutenstein stattfindet und zauberhaftes Ambiente samt Theater auf höchstem Niveau verbindet.

Ferdinand Raimund, dessen Stücke viele Jahre und auch jetzt wieder gespielt werden, hat Gutenstein zu seiner Wahlheimat erkoren und wollte hier ebenso seine letzte Ruhestätte finden.

Zig Tausende Besucherinnen und Besucher kommen dadurch seit Jahren nach Gutenstein, was einen starken Wirtschaftsimpuls und auch einen weit höheren Bekanntheitsgrad als noch vor rund 15-20 Jahren für das gesamte Piestingtal im Schneebergland ausgelöst hat.Näheres auf www.raimundspiele.at

   

Adi Reuscher zum Schneebergland:

„Es war mir stets ein Anliegen, Kultur zu fördern. Neben der schönen Natur, aber auch der geschichtlichen Entwicklung erkannte ich die Einzigartigkeit unserer Region im kulturellen Bereich. Neben den Raimundspielen Gutenstein erwarten Sie im Schneebergland auch eine große Auswahl an Museen und Ausstellungen. Nicht zu vergessen das Gauermann-Museum in Scheuchenstein oder das Waldbauernmuseum in Gutenstein. Und wer die Spannung sucht, den erwarten jährlich die Winnetou-Festspiele in Winzendorf. Als Kulturbotschafter des Schneeberglandes würde ich mich freuen, wenn Sie von den reichhaltigen Angeboten Gebrauch machen würden. Ich wünsche Ihnen unvergessliche Stunden im Schneebergland.“

 

                               Schneebergland-Regionsbotschafter für Wirtschaft

        Mag. Robert Schmid von der Wopfinger Baustoffindustrie GmbH in Waldegg

 

Die Schmid Industrieholding unter der Leitung von Mag. Robert Schmid ist eine österreichische Beteiligungsgesellschaft mit Hauptsitz in Wopfing sowie etwa 100 weiteren Standorten auf der ganzen Welt. Zur Unternehmensgruppe gehören unter anderem die Unternehmen Austrotherm, Baumit-Wopfiner Baustoffindustrie, Furtenbach, Murexin, Wopfinger Transportbeton, Kettner und noch einige mehr.

Die Wopfinger Baustoffindustrie GmbH ist ein Tochterunternehmen der Schmid Industrieholding ebenfalls mit Stammsitz in Wopfing und produziert in der dritten Generation im weltweit saubersten Baustoffwerk Zement, Kalk, Trockenputze, Estriche und Fassadenputze. Sie beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und zählt somit zu einem der wichtigsten Arbeitgeber der Region als auch in ganz Niederösterreich - aber gleichzeitig auch zu einem der größten Auftraggeber für zahlreiche andere regionale Betriebe. Nach dem Grundsatz „Wurzeln achten, Kontinuität bewahren, Chancen erkennen“ setzt sich Robert Schmid – wie zuvor schon sein Vater Friedrich Schmid – laufend für die Anliegen der Region ein. Näheres auf www.baumit.at bzw. www.wopfingerbaustoffe.at

   

Robert Schmid zum Schneebergland:

„Meine Familie lebt und arbeitet seit über 100 Jahren erfolgreich im Piestingtal im Schneebergland. In dieser Zeit haben wir uns vom Familienbetrieb zu einem internationalen Baustoffkonzern entwickelt. Dies eröffnet der Region zwar viele Möglichkeiten, verlangt aber auch ein großes Maß an gelebter Zusammenarbeit. Getreu unserem Grundsatz unterstützen wir daher schon seit langem die zahlreichen Aktivitäten in unserem näheren Umfeld. Es freut mich sehr, als Schneebergland-Regionsbotschafter für den Bereich Wirtschaft mit ganzen 18 Gemeinden weiterhin gemeinsam und aktiv am Prozess der Entwicklung unserer Region teilnehmen und eigene Ideen zum Wohle aller einbringen zu können.“

 

         Schneebergland-Regionsbotschafterinnen für Identität und Vermarktung

Karin Schwarz und Andrea Reichenfelser von Trachten Köstler Wiener Neustadt

Die Schneebergland-Tracht ist eine sehr begehrte Erfindung der Gemeinsamen Region Schneebergland. Da war es der Region natürlich ein großes Anliegen, diese für die Regionsbevölkerung und auch darüber hinaus – möglichst in der Region oder nah dran und vor allem unkompliziert - anzubieten. Genau zu dieser Zeit meldeten sich die beiden engagierten Schwestern von Trachten Köstler, den Verkauf der Schneebergland-Tracht in ihrem Geschäft in Wiener Neustadt gerne zu übernehmen.  In der Fußgängerzone Wiener Straße verkaufen Sie von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr sowie an Samstagen von 9-17 Uhr Trachten-, Leder- und Landhausmode für Damen, Herren und Kinder. Die Angebotspalette umfasst dabei bekannte Marken wie unter anderem Steinbock, Sportalm, Wenger oder Giesswein. In dem seit vielen Jahren bestehenden Familienbetrieb setzen die beiden Damen auf langjährige Erfahrung und persönliche Beratung. Für die Gemeinsame Region Schneebergland eine perfekte Möglichkeit, die Schneebergland-Tracht quasi direkt vor der Haustüre, zu jeder Zeit, auf freundliche Art, zu einem günstigen Preis und bei Bedarf in abgeänderter Form einem möglichst großen Publikum anzubieten. Näheres unter www.trachtenkoestler.at  

   

Die Schwestern zum Schneebergland:

„Eine eigene Regionstracht stellt ein großartiges verbindendes Element für sämtliche Zielgruppen einer Region dar. Früher eher der ländlichen Bevölkerung vorbehalten, ist die heutige Trachtenmode auch bei den Städtern wieder sehr beliebt und kann im modernen Stil zu fast allen festlichen Anlässen getragen werden. So freut es uns als Schneebergland-Regionsbotschafterinnen sehr, dass wir dazu beitragen, die uns umgebende ländliche Region – auch im Hinblick auf die nahende Landesausstellung 2019 in Wiener Neustadt unter dem Titel ´Stadt und Land mitanand´- also das Schneebergland und seine Besonderheiten über seine Regionsgrenze hinaus mitbewerben zu können!“

 

 

 

Regionsarchiv Regionsarchiv
Freie FlächenQualitätsbetriebe  SchneeberglandKultur SchneeberglandRegionsarchivTourismus SchneeberglandWirtschaft SchneeberglandNÖ-Bildungsdatenbank Kontakt Impressum